Unser Schulhund Barney

 

Ab sofort haben wir einen neuen Schulhund, Barney. Er ist ein 1,5 Jahre alter Shetland Sheepdog („Sheltie“) und wohnt zuhause bei Frau Gisder.  Nach der Zustimmung der Schulkonferenz und der Schulleitung im letzten Schuljahr besuchte Barney schon vor den Sommerferien einige Male die Schule. An den Tagen konnte er sich an die Schule gewöhnen und zeigte sich zufrieden und verlässlich. Vor allem freute er sich über die vielen Schüler und Schülerinnen, die ihm auf dem Schulhof begegneten und mit ihm schmusten und spielten. Diese ersten positiven Erfahrungen bestätigen uns, , dass sein Einsatz als Schulhund gut funktionieren kann! Wir freuen uns, ihn in diesem Schuljahr als festes Schulmitglied dabei zu haben.

 

Warum ein Schulhund?

 

Schüler und Schülerinnen können auf unterschiedlichste Art und Weise von einem Hund in der Schule profitieren. Diverse Studien zeigen, dass sich ein Hund positiv auf die Lernatmosphäre und sozial-emotionale Entwicklung von Kindern auswirkt. Im Buch HuPäSch - Hunde in die Schulen und alles wird gut?! (Agsten: 2013) werden die Vorteile im psychischen Bereich zusammengefasst: „Eine Stabilisierung der Befindlichkeit, eine Förderung von positivem Selbstbild, Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein, eine Förderung von Umwelt- und Selbstkontrolle, eine Förderung von Selbstsicherheit und Abbau von Angst, eine Stressreduktion, Beruhigung, Entspannung, soziale Integration, Regressions-, Projektions- und Entlastungsmöglichkeit und antidepressive […] Wirkung.“ Dazu kommen noch zahlreiche Wirkungen wie „eine Aufhebung von Einsamkeit und Isolation und „Erleichterung der Kontaktaufnahme“. Durch den Kontakt mit einem Hund entwickeln die Schüler und Schülerinnen Einfühlungsvermögen. Sie lernen durch den Hund Verantwortung zu übernehmen, indem sie Dienste wie das Nachfüllen des Wassernapfes übernehmen. 

 

Barney in der Schule

 

Es ist wichtig, dass der effektive und gefahrlose Einsatz von Barney gewährleistet wird. Er wird natürlich regelmäßig geimpft und vom Tierarzt gesundheitlich untersucht, damit er fit für die Schule ist.

 

Obwohl Barney überwiegend Frau Gisder im Fremdsprachenunterricht begleiten wird, wird er in unterschiedlichen Fächern eingesetzt werden, beispielsweise im Biologieunterricht in Bezug auf das Thema Tiernahrung. Falls Ihr Kind eine Hundeallergie hat, soll er/sie dies umgehend mitteilen, sodass der Kontakt vermieden werden kann.

 

 

 

Barney ist ein kontaktfreudiger, geduldiger und ruhiger Hund. Er ist gleichzeitig verspielt und gelehrig. Dies sind Eigenschaften, die ihn besonders geeignet als Schulhund machen. Dennoch kann der Einsatz in der Schule für ihn sehr anstrengend sein. Dort befinden sich viele neue Gerüche, Geräusche und vor allem Menschen. Es ist sehr wichtig, dass Schüler und Schülerinnen auf das Wohlbefinden des Hundes achten. Dabei muss man die besonderen Bedürfnisse eines Hundes berücksichtigen und auf seine Signale achten und deuten. Da jede Lerngruppe und jeder Hund sehr unterschiedlich sind, gibt es keine einheitliche Vorgehensweise bei der Integration. Aus diesem Grund werden Barney und Frau Gisder von einer Hundelehrerin betreut, um eine individuelle Lösung für die Realschule und ihre Schüler und Schülerinnen zu erarbeiten.

 

Falls Sie Fragen haben, steht Ihnen Frau Gisder jederzeit gerne zur Verfügung.