2019

Die Klassensieger Lena Marie Köhler (6b), Zuzanna Kazmierczak (6c) und Lina Berger (6a)
Die Klassensieger Lena Marie Köhler (6b), Zuzanna Kazmierczak (6c) und Lina Berger (6a)

Zuzanna Kazmierczak heißt die neue Siegerin der Schulrunde des Vorlesewettbewerbs

 

Beim traditionellen Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels traten auch in diesem Jahr die besten Leser aus den drei sechsten Klassen der Städtischen Realschule gegeneinander an.

Die Klassensieger trafen sich am Freitag, um den Schulsieger zu ermitteln. Deutschlehrerin Esther Cordes begrüßte die jungen Teilnehmer, die jeweils zwei „Fans“ zur Unterstützung mitbringen durften. Sie verwies auf das aktuelle Ergebnis des PISA-Tests, das den Schülerinnen und Schülern ein schlechtes Lesezeugnis ausstellt. Die Teilnehmer am Vorlesewettbewerb zeigten dagegen großes Interesse an Büchern und am Lesen.

Die Klassensieger Lina Berger (6a), Lena Marie Köhler (6b) und Zuzanna Kazmierczak (6c) starteten mit einem Buch ihrer Wahl in die erste Runde. Erlaubt waren Werke aus der aktuellen Kinder- und Jugendliteratur mit Ausnahme von Schullesebüchern. Zuvor hatten die Schüler ihr Buch und den Autor den Zuhörern vorgestellt.

Schon vor Beginn der zweiten Runde war der Jury klar, dass sie am Ende eine schwierige Entscheidung zu treffen hatten. Nun stand der unbekannte Text auf dem Programm. Dieser war entscheidend für den späteren Sieg. Auch hier schlugen sich die Sechstklässler gut und man merkte, dass ihnen das Vorlesen Spaß macht.

Die Jury bildeten die Deutschlehrer Esther Cordes, Ralf Joerss, Schulsprecher Leon Schukat und Kioskbetreiberin und gute Seele der Schule Jutta Henne. Sie hatten kein leichtes Amt bei der Bewertung von Lesetechnik, Interpretation und Textauswahl.

Am Ende überzeugte Zuzanna Kazmierczak die Jury mit ihrer Darbietung aus Otfried Preußlers „Das kleine Gespenst“. Platz zwei ging an Lina Berger aus der 6a, die aus „Gregs Tagebuch“ von Jeff KInney vorlas. Platz drei belegte Lena Marie Köhler, die sich in der 6b als Klassensiegerin durchgesetzt hatte.

Abschließend durften sich alle Teilnehmer über einen kleinen Preis freuen.

 


Klassenentscheid beim Vorlesewettbewerb 2018 der Jahrgangsstufe 6 in Datteln

 

 -  Lucas liest am besten!!

 

 

 

Beim diesjährigen Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs, der am 30.11. 2018 mit den besten Lesern der Klassen 6a, 6b, 6c und 6d stattgefunden hat, hat sich Lucas Minarzik aus der Klasse 6b durchgesetzt.

 

Schon in der ersten Runde vermochte Lucas zu überzeugen. Er las der Jury, die in diesem Jahr zum ersten Mal aus Lehrern und Schülern bestand, aus seiner Wahllektüre vor. Für seinen Vortrag hatte Lucas sich ein Kapitel aus seinem Lieblingsbuch „Gregs Tagebuch“ von Jeff Kinney ausgesucht.

 

Die Entscheidung fiel den Juroren nicht leicht, weil auch die anderen Vorleser Louis Harde (6c), Maria Viktoratou (6d)  und Gülcan Hildesheim (6a) mit ihrem Lesevortrag begeisterten.

 

Heute wurden unsere besten Vorleser von Bürgermeister Herrn Andrè Dora und Schulleiter Herrn Frank Bernhard während eines kleinen Festaktes  für ihre Leistung geehrt.

 

Für die nächste Runde des Lesewettbewerbs, dem Kreisentscheid, der Ende Januar 2019 stattfinden wird, drücken wir Lucas alle Daumen und wünschen viel Glück!

 



Lesewettbewerb 2017 

Lesen wird an der RSD groß geschrieben

Berkay Yilmaz liest am besten vor. Der Schüler aus der 6c vertritt die  RSD bei der Kreisauswahl.

Datteln. Große Spannung herrschte in den drei Klassen der Jahrgangsstufe 6 am 9. 12. 2014, als der diesjährige Klassensieger und im Anschluss daran der Schulsieger für den Lesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels ermittelt werden musste. 

Die Deutschlehrinnen Frau Neumann (6a), Frau Schulze Kalthoff (6b) und Herr Joerss organisierten diesen Wettbewerb mit großer Schülerbeteiligung zuvor in den Einzelklassen. Dabei hatten sich Semiha Kakirci für die 6a, Alina Schlüter für die 6b und Berkay Yilmaz für die 6c durchgesetzt. 

Der alljährlich stattfindende Vorlesewettbewerb findet in zwei Stufen statt. Jeder Bewerber darf einen selbstgewählten und geübten Textabschnitt für eine Zeitdauer von drei Minuten vorlesen. Die drei Bewerber hatten entsprechend ihrer Büchervorliebe aktuelle Lektüren dabei, u. a. die inzwischen zum Kinderbuchklassiker aufsteigende Geschichte von Rico, Oskar und die Tieferschatten, die sich zeitgleich in  der 6a und 6b aktuell als Klassenlektüre großer Beliebtheit erfreut. 

Auf der zweiten Stufe muss dann ein unbekannter Text vorgetragen werden. Hier wählte die Jury einen Klassiker älteren Jahrgangs aus, um den Schwierigkeitsgrad zu variieren: Ein Märchen von Astrid Lindgren – Im Land der Dämmerung – galt es vorzulesen.

Die Jury hatte es nicht leicht, alle drei Bewerber waren gut vorbereitet und zeigten erfreuliche Leseleistungen. Die Kriterien für die Auswahl des Besten waren die Lesetechnik, die Betonung und Interpretation des Textes sowie das gewählte Lesetempo und die Deutlichkeit der Aussprache. Schließlich gewann Berkay Yilmaz, nach sorgfältiger Abwägung fiel die Wahl der Jury auf ihn.  Er wird nun auf Bezirksebene die Realschule vertreten und freut sich sichtlich auf seine große Chance.

Schulintern gibt es natürlich drei Sieger, die allesamt traditionell am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien im Kreise aller verdienter Schüler (Klassenpaten, Schulsanitäterdienst) geehrt und mit einem Buchgeschenk bedacht werden.